Hilfsnavigation

Aktuelles

25.11.16
Ölfilm auf der Donau
Mehrere Anrufer meldeten heute einen sichtbaren Ölfilm auf der Donau. Die alarmierte Berufsfeuerwehr kontrollierte die Ursache ... mehr lesen

19.11.16
Kellerbrand Richard-Strauss-Str
Gegen 21:00 Uhr wurde die Feuerwehr Ingolstadt zu einem Kellerbrand in die Richard-Strauss-Straße alarmiert. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte ... mehr lesen

13.10.16
Brand Holzschuppen, Zuchering
Am Abend gegen 19.00Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr nach Zuchering in die Karlskroner Str. zu einem Holzschuppenbrand alarmiert. ... mehr lesen

11.10.16
Brand einer Gaststätte in der Schulstraße
Kurz vor 22.00 Uhr meldete ein Anrufer einen Brand in einer kleinen Gaststätte im Bereich der Schulstraße. Aus ... mehr lesen

First Responder

Um die Zeitspanne der notfallmedizinischen Versorgung möglichst kurz zu halten, fährt die Berufsfeuerwehr Ingolstadt First-Responder.  Dies bedeutet, die Integrierte Leitstelle kann die Feuerwehr auch bei rein medizinischen Notfällen anzufordern um eine schnellstmögliche Erstversorgung zu erreichen. Dies kann wegen der kürzeren Anfahrt im näheren Umkreis der Feuerwache oder bei mehreren gleichzeitigen Einsätzen der Fall sein. Auf den beiden LFs sind Notfallrucksäcke und Defibrillatoren verlastet. Mindestens ein Rettungssanitäter ist auf jedem LF eingeteilt.

Rettungswagen zur Eigenabsicherung zur Spitzenabdeckung

Der RTW der Berufsfeuerwehr ist Bestandteil des Lösch- bzw. Rüstzug. Er gewährleistet die Betreuung von Personen, die Versorgung von Verletzten bis zum Eintreffen des öffentlichen Rettungsdienstes und stellt den Eigenschutz der Einsatzkräfte sicher. Er bleibt solange vor Ort, bis keine unmittelbaren Gefahren für die Einsatzkräfte mehr bestehen.
Sind keine rettungsdienstlichen Aufgaben zu erledigen unterstützt die RTW-Besatzung den Lösch- bzw. Rüstzug, z.B. als Schlauch- oder Wassertrupp.
Sind alle Fahrzeuge des öffentlichen Rettungsdienstes im Einsatz wird der RTW der Berufsfeuerwehr zu Primäreinsätzen alarmiert.

Notarzttransport

Wird ein Notarzt zu einem Notfall benötigt wenn bereits beide Notarzteinsatzfahrzeuge (NEF) des öffentlichen Rettungsdienstes im Einsatz sind, steht ein mit Notfallausrüstung ausgestatteter Kommandowagen (LINK) für einen Notarzttransport durch die Feuerwehr zur Verfügung. Dieser holt den Notarzt im Klinikum Ingolstadt ab und bringt ihn zur Einsatzstelle. Gegebenenfalls unterstützt die Besatzung den Notarzt bis zum Eintreffen eines Rettungswagens

Aus- und Fortbildung

Die wichtigste Aufgabe einer Feuerwehr ist das Abwenden einer Lebensgefahr von Menschen. Dies ist in den bundesweit gültigen Feuerwehrdienstvorschriften in zwei Bereiche aufgeteilt:
- Das Befreien aus einer lebensbedrohenden Zwangslage durch eine technische Rettungsmaßnahme. 
- Lebensrettende Sofortmaßnahmen, die sich auf die Erhaltung bzw. Wiederherstellung von Atmung, Kreislauf und Herztätigkeit richten.

Um dieser Aufgabe gerecht zu werden, beschloss die Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren (AGBF), dass jeder Berufsfeuerwehrmann nach dem Grundlehrgang mindestens eine Ausbildung zum Rettungssanitäter absolvieren soll. 
Die Aus- und Fortbildung findet größtenteils intern statt. Einmal wöchentlich findet für die Wachmannschaft eine rettungsdienstliche Fortbildung während des Dienstbetriebes statt. Hier steht vor allem praktisches Üben im Vordergrund. Zusätzlich finden mehrere Tagesfortbildungen für alle Rettungsassistenten und auf dem RTW tätige Rettungssanitäter statt. Um spezielle Handfertigkeiten zu üben sind ab 2009 wieder einwöchige Klinikpraktika geplant.

Bei Bedarf werden im Haus Ausbildungen zum Rettungssanitäter oder Erste-Hilfe-Kurse durchgeführt.

Massenanfall von Verletzten

Das Einsatzkonzept zur Bewältigung eines Massenanfall von Verletzten (MANV) gliedert sich in zwei Stufen. Um bereits mit dem Eintreffen der ersten Einsatzkräfte mehrere Verletzte versorgen zu können, befinden sich auf allen Fahrzeugen Notfallausrüstungen. Reichen diese nicht aus, können durch die Freiwillige Feuerwehr oder die alarmierten dienstfreien Kräfte 30 Verletzten-Versorgungsets, Krankentragen und Decken an die Einsatzstelle gebracht werden. Diese Sets bestehen aus den wichtigsten Materialien zum Erhalten der Vitalfunktionen sowie der Registrierung und sind nur zur Überbrückung der ersten Minuten bis zum Eintreffen weiterer Hilfskräfte vorgesehen.  Zusätzlich werden ein Rettungszelt und mehrere Feldbetten für diese Einsätze vorgehalten.