Hilfsnavigation

Kommunalbetriebe treiben Kanal unter den Schienen durch

Ab dem 26. März starten die Kommunalbetriebe mit den vorbereitenden Maßnahmen für die Kanalneuverlegung am Hauptbahnhof. Der neue Kanal quert die Bahnschienen und wird bis Herbst unter den Schienen bei laufendem Bahnverkehr durchgegraben.

Voraussichtlich zum 26. März wird die Baustelle eingerichtet. Dadurch fallen die Parkplätze in der Elisabethstraße gegenüber der Parkhausausfahrt weg. Die Prinz-Leopold-Straße ist voraussichtlich ab 28. März bis Dezember nur von der Münchner Straße aus befahrbar und die Kronprinz-Ruprecht-Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Ebenfalls in diesem Zeitraum ist die Martin-Hemm-Straße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Die Sperrung befindet sich Kurvenbereich zwischen der Geisenfelder Straße und dem Parkhaus. Bis zu diesem Baustellenbereich bleibt die Martin-Hemm-Straße ansonsten offen.

Die Kommunalbetriebe verlegen von der Martin-Hemm-Straße zur Elisabethstraße einen neuen größeren Kanal. Der Kanal mit einem Durchmesser von 1,40 Metern wird bei laufendem Bahnverkehr unter den Schienen durchgebohrt. Dieser sogenannte Rohrvortrieb startet dabei mit der Baugrube in der Martin-Hemm-Straße. Der bestehende Kanal wird später als Leerrohr für weitere Sparten genutzt und wird dafür ebenfalls bearbeitet.

Zur Vorbereitung der Hauptbaumaßnahme müssen die bestehenden Leitungen in den betroffenen Straßen und unter dem Parkhaus der IFG in der Elisabethstraße umverlegt werden.

Die Kanalbaumaßnahme findet zeitgleich mit der Sanierung des Parkhauses am Hauptbahnhof statt. In enger Abstimmung mit der IFG werden beide Baumaßnahmen so koordiniert, dass die Beeinträchtigungen für Anlieger und Parkhausnutzer so gering wie nötig gehalten werden können.