Hilfsnavigation

Kommunalbetriebe suchen neue Sprüche gegen die Vermüllung

Die Kommunalbetriebe rufen ab sofort bis zum 15. Oktober zum Sprüchewettbewerb auf. Gesucht werden originelle Sprüche in Mundart oder auch auf Hochdeutsch für mehr Sauberkeit in Ingolstadt und gegen die Vermüllung. Aus allen Einsendungen wählen die Kommunalbetriebe die zehn besten Sprüche aus. Als Dankeschön erhalten die Gewinner je einen stylischen Abfalleimer. Damit dieser in die Wohnung passt, kann aus zehn verschiedenen Farben gewählt werden. Auf Wunsch beklebt mit dem eigenen Spruch.

Die Sprüche können direkt unter www.nachdenkzettel.de eingegeben und sogar als Nachdenkzettel ausgedruckt werden.

Die ausgewählten Gewinnersprüche werden im Rahmen der Kampagne „Nachdenkzettel“ der Kommunalbetriebe, zum Beispiel als Aufkleber auf den kommunalen Abfalleimern, weiter verwendet.

„Mit dem zweiten Ausbau unserer Aktion wollen wir die Ingolstädter aktiv mitnehmen. Wir geben ihnen die Möglichkeit, dass ihr eigener Spruch bald im ganzen Stadtgebiet auf den Abfalleimern zu sehen sein wird. So können sie ein Zeichen gegen die Vermüllung setzen.“, so Thomas Schwaiger, Vorstand der Kommunalbetriebe.

Mit der Aktion Nachdenkzettel „Wo liegt dein Müll?“ thematisieren die Kommunalbetriebe mit flotten Sprüchen in Mundart das Problem der Vermüllung. Im ersten Schritt der Kampagne im April, fanden die Ingolstädter an den Abfalleimern am ZOB und am Bussteig am Hauptbahnhof neue Aufkleber. Auch Litfaßsäulen wurden beklebt. Sprüche wie „Unser Reinheitsgebot“, „Für dein Babberdeggl“, „Bei uns is´ schee“ oder „Knapp danebn is a vorbei“ sollen zum Nachdenken anzuregen. Schließlich wäre es schön, wenn jeder Bürger auf ein sauberes Ingolstadt achten würde.