Hilfsnavigation

Der Winterdienst der Kommunalbetriebe war letzte Nacht im ersten Volleinsatz diesen Winter. Ab 3.00 nachts bis circa 8.00 Uhr wurden Radwege, Straßen und Gefahrenstellen geräumt und gestreut. Für Mittwoch sind laut Wetterprognosen von 3.00 bis 21.00 Uhr mehr oder weniger durchgehende Schneefälle für Ingolstadt angesagt. Bei anhaltenden Schneefällen können die Hauptrouten nicht durchgehend von Schnee frei gehalten werden. Die Kommunalbetriebe bitten daher um angepasstes Verhalten. Der Winterdienst bedient Hauptstraßen und Radwege-Vorrangrouten, Nebenrouten werden nicht befahren.
Seit gestern haben die Kommunalbetriebe die volle Bereitschaft für ihre Winterdienstmitarbeiter ausgerufen. So waren alle Räumfahrzeuge gestern Nachmittag das erste Mal im Räumeinsatz, bis 15.30 Uhr auf den Radwegen und danach bis circa 18.30 Uhr auf den Straßen. Teileinsätze aufgrund Straßenglätte absolvierte der Winterdienst auf den Radwegen vereinzelt bereits ab dem 13. November und auf den Straßen ab dem 03. Dezember. Die Kommunalbetriebe weisen nochmals in diesem Zusammenhang auf den geänderten Winterdienst auf Radwegen hin. Seit diesem Winter bedient der Winterdienst 150 Kilometer ausgewählte Hauptradwege zweimal am Tag. Dabei ist es Ziel, diese Radrouten sicher zu den Hauptverkehrszeiten bis um 6.00 Uhr und um 16.00 Uhr auf der gesamten Länge zu streuen und zu räumen. In den vergangenen Jahren war es regulär nur einmal zu nicht verlässlichen Zeiten möglich. Alle anderen Radrouten werden gleich den Nebenstraßen nicht mehr regulär bedient. Weiter Informationen sind unter www.in-kb.de/winterdienst zu finden. Hier sind auch die Anliegerpflichten im Winterdienst beschrieben. Die Kommunalbetriebe bauen wieder auf die Mithilfe der Ingolstädter und erinnern an die Räum- und Streupflichten der Anlieger.
Die Winterdienstmitarbeiter räumen und streuen im Zweischichtsystem. Dreizehn LKWs werden eingesetzt, um die insgesamt 366 Kilometer verkehrswichtigen Straßen in Ingolstadt in einen sicheren Zustand zu bringen. Für die Radwege fahren zusätzlich acht Schmalspurfahrzeuge. Per Hand räumen und streuen die Mitarbeiter circa 1.910 Bushalte- und Gefahren-stellen, wie Brückenwege und Kreuzungsbereiche. Für den Winterdienst sind Mitarbeiter der Kommunalbetriebe, der Stadt Ingolstadt und beauftragter Fremdfirmen im Einsatz.