Hilfsnavigation

Der diesjährige Schanzer Frühjahrsputz wurde am Samstag, den 19. März von Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel zusammen mit Dr. Thomas Schwaiger, Vorstand der Ingolstädter Kommunalbetriebe und Herrn Rudolf Wagner, Bereichsleiter der Stadtreinigung, eröffnet. In diesem Jahr fand der offizielle Auftakt bei der Ramadama-Aktion der Wasserwacht Ingolstadt, am nördlichen Donauufer, statt. Dabei lobte der Oberbürgermeister explizit das Engagement der vielen Ingolstädter Ehrenamtlichen, „ohne den freiwilligen Einsatz der Ehrenamtlichen, wären solche Maßnahmen nicht finanzierbar“. Nach der offiziellen Begrüßung durch den Oberbürgermeister starteten die Helfer der Wasserwacht Ingolstadt voller Tatendrang ihre Säuberungsaktion.

An diesem Tag wurden noch einige weitere Säuberungsaktionen in Ingolstadt durchgeführt. So konnten bereits nach diesen Wochenend-Ramadama-Aktionen über vier Tonnen Abfall und Schrott von den Kommunalbetrieben zur weiteren Entsorgung eingesammelt werden. Im letzten Jahr haben 2.650 freiwillige Helfer das Stadtgebiet von knapp 20 Tonnen Abfall und Schrott befreit.

Die Ingolstädter Kommunalbetriebe nehmen gerne noch weitere Anmeldungen für Ramadama-Aktionen, auch für kleinere Gruppen, entgegen unter Telefon 0841/305-3721, per Fax unter 0841/305-3729 oder per E-Mail an abfallberatung@in-kb.de.

Die INKB koordinieren die angemeldeten Aufräumaktionen. Dabei stellen sie Handschuhe und Abfallsäcke zur Verfügung und kümmern sich darum, den gesammelten Abfall umweltgerecht zu entsorgen. Auch werden Brotzeiten und Getränke für die Teilnehmer der Säuberungsaktion zur Verfügung gestellt. Aktiv mitmachen lohnt sich! Mit tatkräftiger Hilfe bleibt Ingolstadt eine lebens- und liebenswerte Stadt. Zudem winken zahlreiche Sponsoren-Preise, die im Herbst unter allen Teilnehmer-Gruppen verlost werden und ein Fotopreis für das originellste Müllsammelbild.

Ferner ist der Ingolstädter Ramadama wieder Teil der großen europaweiten Kampagne „Let`s Clean Up Europe“. Deshalb fließt der in Ingolstadt eingesammelte Abfall in eine europaweite Gesamtbilanz mit ein. Die Anti-Littering-Initiative der EU-Kommission zielt darauf ab, bestehende Aufräuminitiativen in Deutschland und Europa zu verbinden und neue Akteure zum Mitmachen zu bewegen. Dadurch möchte die Kampagne verstärkt die Wahrnehmung der Öffentlichkeit auf das Phänomen des „Littering“ (Vermüllung) der Landschaft lenken. Europaweit finden schwer-punktmäßig zwischen dem 6. und dem 8. Mai 2016 lokale Aufräumaktionen statt. Aber auch Aufräuminitiativen des Frühjahrs sind dabei. Unter www.letscleanupeurope.de werden die verschiedenen Aufräumaktionen in Deutschland auf einer Deutschlandkarte verortet.

Weitere Informationen geben die Abfallberater der Ingolstädter Kommunalbetriebe unter 0841/305-3721 oder sind im Internet unter www.in-kb.de zu finden.