Hilfsnavigation

Januar 2011: Grundwasserstände im Stadtgebiet überschreiten ihr 10-Jahreshoch

Schneeschmelze  im Jan. 2011

Die Schneeschmelze und der zusätzliche Regen haben nicht nur die Flüsse und Bäche im Stadtgebiet anschwellen lassen, sondern auch das Grundwasser ist an vielen Orten extrem angestiegen.

Verantwortlich hierfür sind neben den erhöhten Vormonatsniederschlägen (rund 110 mm/m²) und der aktuellen Schneeschmelze, auch ein insgesamt höherer Gesamtniederschlag des zurückliegenden Jahres. So lagen die Niederschläge im Jahr 2010 (Messwarte Flughafen Manching) mit 807 mm 20 % über dem langjährigen Niederschlagsmittel 1960 - 2010 von 666 mm.

Besonders mit Einsetzen des Tauwetters in der zweiten Januarwoche 2011 infiltrierte das Schmelzwasser in die größtenteils gut durchlässigen Kies- und Sandschichten der Ingolstädter Schotterebene und führte zu teils raschen Grundwasseranstiegen.

Wo das Grundwasser normalerweise nur wenige Meter unter Gelände anzutreffen ist, wächst damit die Gefahr überschwemmter Keller, denn die Grundwasserstände können in diesen Gebieten in den nächsten Tagen noch weiter ansteigen. Betroffen sein können die Sandrachniederungen von Oberbrunnenreuth bis Niederfeld, Abschnitte entlang der nördlichen Fließgewässer und Gebiete wo generell geringe Grundwasserflurabstände vorherrschen.

Die bisher für den Beobachtungszeitraum der letzen 20 - 30 Jahre gültigen Maximalwasserstände vom März 2001/2002 wurden zum Jan. 2011 erreicht bzw. an den meisten Grundwassermessstellen überschritten. Mit dem zusätzlich zum Tauwetter einsetzenden Niederschlagsereignis vom 12./13. Januar 2011 mit 18 l / m2 sind die Grundwasserstände erneut stark angestiegen. Im Stadtteil Kothau wurde beispielsweise ein Grundwasserniveau wie zuletzt im Juni 1970 erreicht.

Seit Mitte der 3. Kalenderwoche ist allgemein eine leichte Entspannung der Situation zu verzeichnen.

Nachfolgend einige aktuelle Entwicklungen im Stadtgebiet (Stand 19.01.2011)

Kothau (Am Anger)
1937
Juli 1970
Maximum von 1970 überschritten!
19.01.2011
anhaltend

 

Niederfeld- Ortsmitte
1996
Nov. 1998
Maximum von 1998 überschritten!
18.01.2011
leicht fallend

 

1957
Unterbrunnenreuth (nähe Feuerwehr)
2000
März 2002
Maximum von 2001 überschritten!
17.01.2011
leicht fallend

 

Oberbrunnenreuth
1993
April 2001
Maximum von 2001 überschritten!
08.02.2011
fallend

 

638
Südlich Südfriedhof (Einbogen)
1964
März 2001
Maximum von 2001 überschritten!
17.01.2011
leicht fallend

 

380
Hundszell (Isidor-Stürber-Str.
1995
März 2001
Maximum von 2001 überschritten!
17.01.2011
fallend

 

 76
Unsernherrn (Hennenbühlstr.)
1989
März 2002
6 cm unter Maximum
17.01.2011
fallend

 

982
Ettinger / Furtwänglerstr. (AUDI Parkplatz)
1973
März 2002
Maximum von 2002 überschritten!
18.01.2011
fallend

 

292
Unterhaunstadt (Beslerstr.)
1993
März 2001
Maximum von 2001 überschritten!
14.01.2011
fallend

 

Oberhaunstadt (Brauereiallee)
2001
März 2002
10 cm unter Maximum
14.012011
fallend

 

               

Die Ingolstädter Kommunalbetriebe AöR überwachen derzeit an 130 Messstellen regelmäßig das Grundwasser im gesamten Stadtgebiet. Die digitalen und kontinuierlichen Aufzeichnungen können in reduzierten Umfang unter der Rubrik ,,Grundwasserbeobachtung und Messstellen“ eingesehen werden.

Das Landesamt für Umwelt bietet für Bayern eine aktuelle Entwicklung der Grundwasserstände unter: http://www.nid.bayern.de/grundwasser/

Stand: 19. Jan. 2011